Coaching

SCHULLEITER ALS COACH

Fördern, fordern und Feedback geben, das ist die Aufgabe, die ich als Schulleitung der Montessori Schule Eggenfelden übernehmen will, und das sowohl für alle Mitarbeiter als auch für alle Schülerinnen und Schüler, die diese Hilfestellung wahrnehmen wollen.
In der Frage des Führungsstils ist kein Tabu mehr, dass die Schulleitung auch als Coach für systemische Prozesse zur Verfügung steht und, dass sie die „Walkabout – Managing and Leading by Walking Around – Führungsstil lebt.
Für mich als Leiter ist es wichtig, dass Mitarbeiter und Schüler/Innen zwei Maxime für sich bewusster leben können:

„Nosce te ipsum. Erkenne dich selbst!“
(Tempel des Apolls – Delphi)

„Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“
(I. Kant – Grundlegung zur Metaphysik der Sitten – 1785).

Um den Lesefluss nicht allzu sehr zu beeinträchtigen, habe ich zumeist die männliche Form verwendet: Selbstverständlich sind immer beide Geschlechter angesprochen. Mit Coach wird die Schulleitung als coachende Führungskraft und mit Mensch werden Mitarbeiter und Schüler gemeint.

 

GRUNDHALTUNG

Anstelle eines mechanistisch funktionierenden Objekts sehe ich den Menschen in seinem Sein und Bewusstsein, in seiner Rationalität und Emotionalität, in seinem Leben in zwischenmenschlichen Beziehungen als untrennbare, komplexe und würdevolle Einheit.
Der Mensch hat jederzeit das Potential, seine Wahrnehmung zu schärfen, zu entscheiden und bewusst Veränderungen herbeizuführen.
Menschen und Beruf: Als Coach werde ich Mitarbeiter und Schüler, mit der festen Überzeugung begegnen, dass der Mensch als Person „Ursprung, Träger und Ziel aller gesellschaftlichen Institutionen“ ist und immer sein soll.

 

COACHING – PHILOSOPHIE

Als Coach bin ich ein reflexiver Geschäftspartner, der für die Suche und das Finden gewünschter Veränderungen zur Verfügung steht. Die Intervention kann Elemente der Beratung, der Schlichtung und des Mentorings beinhalten.
Als Coach sehe mich nicht als Psychotherapeut.

 

ZIELE DES COACHINGS

Mein primäres Ziel als Coach ist, den Mensch zu unterstützen
– bei der Weiterentwicklung von individuellen oder kollektiven Lern- und Leistungsprozessen bzgl. primär beruflicher Anliegen
– durch eine ergebnis- und lösungsorientierte Unterstützungsform
– beim Erhalt und der Steigerung der Leistungsfähigkeit
– bei der Verbesserung der beruflichen Situation und der Gestaltung von Rollen unter anspruchsvollen Bedingungen
– bei der Optimierung der menschlichen Potenziale, um die wertschöpfende und zukunftsgerichtete Entwicklung der Schule
– bei der Erkennung der Problemursachen zu helfen
– durch die Anregung, um eigene Lösungen zu entwickeln. Im Idealfall, werden Menschen Ihre Probleme eigenständig lösen, Ihr Verhalten/Einstellungen weiterentwickeln und effektive Ergebnisse erreichen
– durch die Förderung der Selbstreflexion und der eigenen Wahrnehmung

 

ANLÄSSE DES COACHINGS

Coaching-Anlässe für Einzel-, und Team-Coaching sind insbesondere

– Change Management – Glaubenssätze erkennen und verändern
– Perspektivwechsel/Ressourcen identifizieren – Lösungsorientierte Beratung
– Selbst-Coaching – Selbstmanagement – Motivationsverbesserung
– Überforderung – Komplexität managen – Stressbewältigung
– Work-Life-Balance – Sinnfindung – Werteklärung
– Berufsvorbereitende bzw. orientierende Bildung und Entscheidungsfindung

 

ENTWICKLUNGSORIENTIERTES COACHING

Als analysierender, normativ/ethisch reflektierender Dialogpartner, bevorzuge ich den entwicklungsorientierten Ansatz, der auf die Begleitung von Entwicklung fokussiert.

Insbesondere werden dabei folgende Merkmale hervorgehoben:

– umfangreiche Analysephase des Menschen und seines Umfelds: es werden Aspekte abgefragt und geklärt, die dem Menschen wichtig erscheinen, aber auch Faktoren, die von Menschen als unwichtig und unbewusst eingestuft werden;
– mit Sensibilität und Erfahrung, möchte ich dem Menschen helfen, auch schmerzhafte Entwicklungen zu erkennen, sie mit ihm besprechen und ihn lösungsorientiert begleiten;
– ich ermutige den Menschen und traue ihm zu, Probleme zu bewältigen und Entwicklungsziele zu erreichen.

 

COACHING PROZESSGESTALTUNG

Ein Coaching-Prozess beginnt mit der Problemwahrnehmung von Seiten der Schulleitung oder eines Mitarbeiters, die das Bedürfnis nach professioneller Hilfe zeigt und die Koordinaten, warum, wann, wie und durch wen ein Coaching-Prozess letztendlich entscheiden wird. Der Prozess an sich beinhaltet 4 Phasen:

1. Phase: Die Initialisierung
Die Führungskraft oder die Person nimmt zum Coach Kontakt auf. Ziel dieses ist die die Vertrauensbildung sowie eine erste Erwartungsklärung.

2. Phase: Die Definition
Wesentlich für die Zusammenarbeit ist ein sogenannter psychologischer Vertrag, ein Synonym für die Absprache zu Themen wie gegenseitiger Wertschätzung und Achtung, eindeutiger Rollenklärung des Arbeitsbündnisses sowie der Spielregeln bezüglich Engagements, Pünktlichkeit und auch zu Themenbereichen, die tabu bleiben sollen.

3. Phase: Die Gestaltung
Die Coaching-Gespräche dienen zunächst der Klärung der inhaltlichen Orientierungen und der Problembeschreibung. Danach geht es in erster Linie um die gemeinsame Analyse von Ist- und Soll-Zustand, um die Identifikation von Stärken und Schwächen des Menschen (oder der Gruppe), um das aktuelle Arbeitsumfeld und das Persönlichkeitsprofil. Im weiteren Verlauf werden gemeinsam bisherige Lösungsansätze reflektiert und dabei auch die Erwartungen und Modalitäten der Zusammenarbeit erneut überprüft. Auf der Basis der Informationen aus vorherigen Coaching-Gesprächen werden gemeinsam potenzielle Zielkonflikte von Person, Rolle und Organisation herausgearbeitet, neue Lösungen gesucht sowie Ziele für die Person und/oder die Gruppe neu definiert. Diese Phase ist als Veränderungs-, Perspektivwechsel-, Lösungsfindungs- und auch als Umsetzungsphase zu verstehen. Meine Aufgabe als Coach ist es, entlang der Leitidee durch Gespräche und andere Verfahren zu intervenieren, um den Zielen Schritt für Schritt näher zu kommen.

4. Phase: Der Abschluss
Es geht hier um die systematische Sicherung des Transfers, der Verbindlichkeit der vereinbarten Umsetzungsschritte sowie der Nachhaltigkeit der erzielten Ergebnisse. Nach meinem Coaching-Verständnis ist dabei eine Unterstützung erforderlich, die die Klarheit über die eigene Person und damit das individuelle Wohlfühlen und Wachstum ermöglicht und fördert. Zur Abschluss-Phase gehört ebenfalls eine Evaluierung, die Überprüfung der Zielerreichung, die naturgemäß eine subjektive, perspektivenabhängige Bewertung sein kann.

Für erfolgreiches Coaching sehe ich einige Voraussetzungen als entscheidend und unabdingbar:

– Die Freiwilligkeit zur Coaching-Maßnahme, d. h.. auch das Vertrauen in die Notwendigkeit und Wirksamkeit eines Coaching – Prozesses;
– eine Vertrauen schaffende, persönliche Akzeptanz im Sinne einer Begegnung auf Augenhöhe;
– eine gemeinsame Basis bezüglich der ideologischen/ethischen Orientierung (Weltanschauung);
– die gegenseitige Bereitschaft zum selbstkritischen Hinterfragen der eigenen Werte;
– die Bereitschaft, sich ernsthaft mit persönlichen Anliegen auseinander zu setzen sowie die Selbstanalyse und Reflexion als Hausaufgabenstellung außerhalb der Coaching-Sitzung ernst zu nehmen;
– die Bereitschaft, den eigenen Beitrag zur Problementstehung anzuerkennen und Verantwortung dafür zu übernehmen;
– den Willen, das eigene Verhalten zu ändern;
– Diskretion, zu der ich mich insbesondere verpflichte.

 

COACHING ETHIK-KODEX

In meinem Handeln schreibe ich der ethischen Dimension eine zentrale Rolle zu. Nach meinem Verständnis ethisch ist ein Coach, der sein Leben und seinen Beruf als Berufung nach ethischen Prinzipien ausrichtet. Ethisch sind die Ziele, für die ich als Coach tätig bin, das Instrumentarium, das ich als Coach zur Erreichung der Ziele einsetze und die Art und Weise, wie ich als Coach mit meinen Klienten agiere.

Als Coach möchte ich
– nach der Überzeugung handeln, dass die zwei ethischen Orientierungsideen der Unternehmensethik – die Idee vom guten Leben und die vom gerechten Zusammenleben, die in der Würde des Menschen und im Gemeinwohl ihre moralische Fundierung finden – die grundlegenden Wirtschaftsprinzipien darstellen
– mich verpflichtet fühlen, Mitarbeiter und Schüler nach der Prinzipien der Würde des Menschen und des Gemeinwohls zu beraten, zu begleiten und (sozioethisch/moralisch) zu unterstützen.

Als Coach lasse ich mich außerdem von den Coaching-Ethik-Kodizess des DBVC (Deutscher Bundesverband Coaching e.V.), ICF (International Coaching Federation), QRC (Qualitätsring Coaching und Mentoring) sowie des EMCC (European Mentoring and Coaching Council) leiten. Besonders wichtig sind mir folgende Prinzipien:

– Würde der Person
– Weltbezogenheit, Nicht-Reduzierbarkeit, Entwicklungsoffenheit und Willensfreiheit des Menschen
– Der Mensch als dialogisches Wesen

 

QUALITÄTSSTANDARDS

Was ich Ihnen meinerseits anbiete, sind die Elemente, die ich als Erfolgsfaktoren meines Coaching-Konzepts kenne und die meine Person als Coach ausmachen:

– Die Business Coaching – Ausbildung an der Munich Business School
– Fundiertes Wissen in den Bereichen der Erkenntnis-, Moral-, Politik und , Rechtsphilosophie sowie der Ethik, Theologie, Geschichte, Psychologie, Pädagogik und Soziologie, im Bereich betriebs- und volkswirtschaftlicher Konzepte sowie in der Managementlehre;
– Eine lange Lebens- und Berufserfahrung in den verschiedenen Bereichen und Stufen der Bildungsformen und des Bildungsmanagements in verschiedenen Ländern;
– Qualitätssicherung, die durch Weiterbildungsmaßnahmen, Supervision, Teilnahmen an bundesweiten Kongressen gewährleistet wird;
– Eine multiparadigmatische, multidisziplinäre und musterbrechende Denkweise sowie die Beherrschung einer Vielzahl an Methoden;
– Fähigkeit zur persönlichen Analyse und Selbstreflexion;
– Die spannende Suche nach der jeweils besseren Lösung, der größeren Leistung und der höheren Qualität;
– Ausgeprägte Sozialkompetenzen;
– Fähigkeit, Offenheit und Bereitschaft in multikulturellen und interreligiösen Kontexten zu agieren;
– Verpflichtung einer menschenwürdigen und ethisch fundierten Weltanschauung;
– Verpflichtung zur persönlichen, individuellen, maßgeschneiderten Coaching-Begleitung;
– Viel, viel Humor…